Music

Fallacy01

Bei diesem Projekt habe ich mir zur Aufgabe gesetzt aus Fehlern Musik zu machen. Indem ich mit dem Variieren von Granularitäten, Thresholds und Anderem experimentierte, habe ich Musik mit kontrollierten Zufällen und Glitches arrangiert. Mit diesem Track habe ich beim Produzentenwettbewerb auf dem Nürnberg Digital Festival 2019 gewonnen.


In dieser Playlist finden sich ein paar Eindrücke von einem der letzten Konzerte mit Musik und Visuals von mir. Die Reihe cluster electronic.classic.session verbindet elektronische und experimentelle Klänge mit Musik zwischen Klassik und Jazz.


Koala Kaladevi

Neuer Sound aus Nürnberg. Koala Kaladevi fusioniert Neo-Soul mit Funk, Pop und Hip-Hop-Elementen und tut alles um den Kopf zum Nicken zu bringen. 2016 traten sie erstmals auf die Bühnen dieser Welt und beglückten unter anderem das Weinturm Open Air, das Agrat am Agatha und EgoFM (Lokalhelden). Seit dem 26.01.2018 ist ihre erste (von Paul produzierte) EP veröffentlicht.


Rounded Image

ensemble fraktale

Das ensemble fraktale formierte sich 2016 in Nürnberg. Es setzt sich zusammen aus Musikern, sowie Künstlern aus den Bereichen Tanzperformance und digitaler Medien. Es ist dem Ensemble ein großes Anliegen, die Qualitäten und Aussagen verschiedener künstlerischer Ausdrucksweisen zu kombinieren, z.B. der klassischen-, Jazz- und der Neuen Musik, der Komposition, des Tanzes, der Filmkunst und der elektronischen Musik. Das Ensemble ist Gewinner des Hugo Wettbewerbs der Montforter Zwischentöne 2017.

Benina Berger: Tanzperformance & Stimme, Paul Bießmann: Live Elektronik & Visuals, Marie Erndl: Blockflöte, Christopher Kunz: Saxophon, Ricarda Roelcke: Violoncello, Miria Sailer: Violine, Dominik Vogl: Komposition & Gitarre


Linda Mund

Handelt es sich um jazzigen Pop oder poppigen Jazz? Die Entscheidung darüber sei dem Zuhörer überlassen. Die fünfköpfige Nürnberger Band um Sängerin und Songschreiberin Linda Mund erblickte anno 2015 das Licht der Welt und treibt dabei mit allerlei Schlagzeug, Bass und Klavier ihr Unwesen. Verfeinert wird der Gesang durch ein manchmal dezentes, manchmal präsentes Flügelhorn. Im März 2018 geht's ins Studio für ihr erstes Album.


© Paul Bießmann, Impressum, Datenschutzerklärung